Chronologie der Schule am Eiderwald

Chronologie der Schule am Eiderwald

 

Anf. 1951 Okt. 1952 Bau der Flintbeker Volksschule (Pavillontrakt) oberhalb der Brückenstraße, Einweihung Okt. 1952.

1955 – 1958 Bau der neuen Schule (sog. Hochbau als Quergebäude zum Pavillontrakt) mit Fachklassentrakt (direkt am Waldrand) und Turnhalle an der Brückenstraße.

1957 – 1958 Bau der neuen Grundschule in Kleinflintbek, Kleinflintbeker Straße.

11.05.1958 Gründung des Vereins der Freunde der Schulen Flintbeks.

1961 Umwandlung des „Aufbauzuges der Volksschule“ in eine Mittelschule (später Realschule).

22.05.1966 Einweihung des neuen Sportplatzes (am heutigen Eiderkamp) für 262.500,- DM.

12.03.1969 Gemeindevertretung beschließt neben der Schule in der Brückenstraße Schulzentrum mit 2-zügiger Realschule und 2. Turnhalle zu errichten.

April 1972 Auflösung der Grundschule Kleinflintbek, Verkauf des Gebäudes.

1971 – August 1973 Bau der Realschule Flintbek als Anbau zur Schule in der Brückenstraße (sog. Hauptgebäude), Einweihung des 1. Bauabschnitts am 30.05.1973, Inbetriebnahme des Realschulneubaus am 20.08.1973.

14.08.1976 Einweihung der neuen Sporthalle (Eiderhalle, Straße Endmoräne), Kosten 2,5 Mio. DM.

1978 Fertigstellung des 2. und 3. Bauabschnittes der Schule, Investitionen der Gemeinde für Schule in Höhe von 5 Mio. DM (1971 bis 1978).

22.03.1979 Gemeindevertretung beschließt Einführung der 5-Tage-Woche in der Grund- und Hauptschule.

21.05.1979 Gemeindevertretung beschließt Einführung einer 5-Tage-Woche alle zwei Wochen für die Realschule.

1991 – 1994 Sanierung der Schule in 3. Bauabschnitten (Fenster Erneuerung, Isolierung und Grundsanierung).

14.05.1992 Gemeindevertretung beschließt Einführung der betreuten Grundschule ab 03.08.1992.

2001 Gemeindevertretung beschließt Ersatz der „Pappklassen“ durch Neubau.

August 2002 1. Bauabschnitt fertig (neuer Fachklassentrakt im Westen des Hauptgebäudes)

2003 Neubau Grundschulklassentrakt in Verlängerung der kleinen Turnhalle Richtung Osten fertig.

29.11.2004 Gemeindevertretung beschließt Zusammenlegung der Grund- und Hauptschule mit der Realschule.

28.06.2007 Gemeindevertretung beschließt Umwandlung der Haupt- und Realschule in eine Regionalschule ab Schuljahr 2008/2009Sept.

2010 Gemeindevertretung beschließt Einführung der noch nicht offiziell anerkannten offenen Ganztagsschule (OGS) durch Nachmittagsangebote.

29.02.2012 Gemeindevertretung fasst Grundsatzbeschluss zur Umwandlung der Schule am Eiderwald Flintbek von der Regionalschule in eine Gemeinschaftsschule ab Beginn Schuljahr 2013/2014.

29.09.2012Gemeindevertretung fasst endgültigen Beschluss zur Umwandlung der Schule am Eiderwald Flintbek von der Regionalschule in eine Gemeinschaftsschule ab Beginn Schuljahr 2013/2014.

25.10.2012 lfd. Bau- und Verkehrsausschuss wird erstmals über eventuell erforderlichen Ersatz der reparaturanfällige 20 Jahre alte Heizungsanlage der Schule informiert (geschätzte Kosten 275.000,- €). Am 03.12.2015 beschließt der Bauausschuss, einen Fachplaner zu beauftragen, wofür 18.000,- € in den Haushalt 2016 aufzunehmen sind.

2012 – 2013 Bereitstellung von Haushaltsmitteln in 2013 in Höhe von 45.000.- € für IT-Ausstattung.

23.05.2013 Gemeindevertretung beschließt Einrichtung einer offenen Ganztagsschule (OGS) bei der Schule am Eiderwald Flintbek (Gemeinschaftsschule).

05.08.2013 Umwandlung der Schule am Eiderwald in Gemeinschaftsschule bis 10. Klasse und in offene Ganztagsschule ab Schuljahr 2013/2014.

26.09.2013 Gemeindevertretung beschließt Kooperationsvereinbarung der Schule am Eiderwald Flintbek mit der Gemeinschaftsschule in Bordesholm für nahtlosen Übergang der Flintbeker Schüler/innen in die gymnasiale Oberstufe in Bordesholm.

18.11.2013 Bauausschuss wird über Auflagen des Kreisbrandschutzingenieurs informiert, empfiehlt am 05.12.2013 dafür 426.600,- € für Brandschutzmaßnahmen in den Haushalt 2014 aufzunehmen.

27.11.2013 – Sept. 2016 BJKS-A beschließt für Schulhofneugestaltung nach Beteiligung von Schülerinnen und Schülern Mittel in Höhe von 141.300,- € im Haushalt 2014 für 1. Bauabschnitt, 91.200,- € im Haushalt 2015 für 2.Bauabschnitt und 68.500,- € im Haushalt 2016 für 3. Bauabschnitt.

06.11.2014 – Juni 2017 Dem Bauausschuss werden Sanierungsvarianten für den Sportplatz am Eiderkamp vorgestellt, deren Kosten mit ca. 500.000,- € geschätzt werden. Am 22.09.2016 wird der Bauausschuss informiert, dass sich der Bau der neuen Tartanbahn verzögert, und am 08.06.2017 mitgeteilt, dass der sanierte Sportplatz am 15.06.2017 eingeweiht wird.

26.01.2015 – 16.03.2015 Bau- und Hauptausschuss werden über Wasserschaden am Dach der Eiderhalle informiert; die Dacherneuerung wird mit rund 130.000,- € durch über planmäßige Ausgabe finanziert umgehend vorgenommen.

23.04.2015 – August 2015 Nach mehreren Einbrüchen beschließt der Bauausschuss den Einbau einer Einbruchmeldeanlage und Sicherungsmaßnahmen an den Außentüren der Schule in Höhe von insgesamt 35.000,- € als über planmäßige Ausgabe noch in den Sommerferien.

11.06.2015 – August 2015 Bauausschuss wird über den Stand der im Haushalt 2015 eingeplanten Akustikdecke in der Schulküche (Kosten 18.600,- €) informiert.

15.03.2016 Ausschuss für Bildung, Jugend, Kultur und Soziales (BJKS-A) erhält das Pädagogische Raumkonzept der Schule am Eiderwald Flintbek zur Erörterung in seiner Sitzung am 27.04.2016.

05.10.2016 Das Architektenbüro Mumm stellt dem BJKS-A verschiedene Sanierungs- und Neubau-Varianten mit Kosten bis zu 28 Mio. € vor, dazu u. a. folgende Grundaussagen: – Energieeffizienz aller Gebäudeteile ist schlecht – Strukturen der Gebäude nicht auf heutige Unterrichtsformen ausgelegt – Neubau eines kompletten, kompakten Schulzentrums.

17.11.2016 Bauausschuss beschließt Möglichkeiten der PPP = Public-Private-Partnership (ÖPP – Öffentlich-Private Partnerschaft) zu prüfen und Erfahrungen anderer Gemeinden einzuholen.

01.02.2017 Mitglieder der Gemeindevertretung bzw. der Ausschüsse besuchen den im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) erstellten Schulneubau in Büdelsdorf.

5.07.2017 Ende 2017 BJKS-A beschließt für Erneuerung von Spielgerät auf dem kleinen Schulhof 30.000,- € im 1. Nachtrag zum Haushalt 2017.

14.09.2017 – Okt. 2017 Bauausschuss empfiehlt wegen Abwasserproblemen für Estrich Arbeiten und Herstellung der Regenwassergrundleitung an der Schule 118.000,- € als über planmäßige Ausgabe vorzusehen. Die Arbeiten werden danach ausgeführt.

Okt. 2017 Im Rahmen einer Besprechung der Fraktionsvorsitzenden mit dem Bgm. werden verschiedene Fragen beantwortet und Übersichten insbesondere zu den Kosten der verschiedenen Varianten bereitgestellt.

22.11.2017 nach übereinstimmiger Vorabsprache der Fraktionsvorsitzenden mit dem Bgm. beschließt der Hauptausschuss, das Büro DKC (Herr Schulze-Rhonhof) insbesondere mit Erstellung einer Analyse für Sanierung, Umbau bzw. Neubau zu beauftragen.

April 2018 Vom Büro IWB-Ingenieure wird in Zusammenarbeit mit Gemeinde bzw. Schule auf der Basis von Flächenrichtwerten und amtlichen Leitlinien für Schulen der Raumbedarf in Flintbek ermittelt, nach dessen Übersicht vom 10.04.2018 besteht bei einem Bestand von 8.330 m² ein Fehlbedarf von 3.910 m²(also besteht fast 50 % Mehrbedarf!).

07.12.2017 – 22.10.2018 BJKS-A beschließt für Fußbodenerneuerung in der Eiderhalle 265.900,- € für den Haushalt 2018, die Arbeiten werden in 2018 ausgeführt, so dass die Halle ab Oktober 2018 wieder sportlich nutzbar ist.

26.09.2018 Herr Schulze-Rhonhof, Büro DKC, präsentiert der Kommunalpolitik, Gemeindeverwaltung und Institutionen der Schule seine Analyse von vier Varianten mit folgendem Ergebnis: Neubau an neuem anderem Standort ist nach Wirtschaftlichkeit und buchungstechnisch preislich die zweitgünstigste Lösung, unter Berücksichtigung einer quantitativen und einer qualitativen Bewertung die beste Lösung.

29.10.2018 – 19.10.2018 In der Parteizeitung der SPD Flintbek „Roter Eiderbote“, Ausgabe Oktober 2018, berichtet der SPD-Fraktionsvorsitzende in der Gemeindevertretung über die Schule und das letzte Gutachten.

30.01.2019 Hauptausschuss beauftragt Bgm., Finanzierungsmöglichkeiten bei Investitionsbank (IB), Haushaltsgenehmigung bei der Kommunalaufsicht und Schulplanung beim Bildungsministerium eruieren.

27.02.2019 Hauptausschuss wird von der Investitionsbank (IB) über Finanzierungsmöglichkeiten für Schulsanierung/-neubau informiert, – der Bgm. wird beauftragt, die Stadt Kiel zu deren Plänen zu befragen – und mit der Gemeinde Heikendorf wegen deren Schulneubaus zu sprechen, – die Arbeitsgruppe Schule soll wieder einberufen werden und – es wird vereinbart, eine Bürgerversammlung abzuhalten.

27.03.2019 SPD-Info- und -Diskussionsabend „Wir denken neu – Flintbek macht Schule“ unter Mitwirkung von SPD-Landeschef Dr. Ralf Stegner, vom Flintbeker SPD-Fraktionsvorsitzenden Jaschar Tavanamehr und von zwei Schülervertretern, Ergebnis: Anwesende plädieren für Neubau.

02.05.2019 Mitglieder der Gemeindevertretung bzw. der Ausschüsse besuchen den im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) erstellten Schulneubau in Heikendorf.

03.05.2019 – 17.05.2019 In der Parteizeitung der SPD Flintbek „Roter Eiderbote“, Ausgabe Mai 2019, wird für einen Schulneubau plädiert.

21.05.2019 Einwohnerversammlung in der Eiderhalle mit Schulleiter Lutz Friemann, der seine Wünsche formuliert, mit Herrn Schultze-Rhonhoff, DKC-Kommunalberatung, der sein Gutachten von 2018 vorstellt, und mit dem Bürgermeister Olaf Plambeck, der die finanziellen Probleme der Gemeinde erläutert.

04.06.2019 SPD-Info-Abend „Wir denken neu – Flintbek macht Schule“ unter Mitwirkung von Alexander Orth, bis 2018 Bürgermeister in Heikendorf, der über den Schulneubau in Heikendorf berichtet.

11.06.2019 Beginn einer von der SPD Flintbek und von Elternvertretungen initiierten Unterschriftenaktion für einen Schulneubau.

12.06.2019 Hauptausschuss fasst mehrheitlich Grundsatzbeschluss für Neubau der Schule an einem anderen Ort(4:3:0).

13.06.2019 Der Ausschuss für Bildung, Jugend, Kultur und Soziales (BJKS) stimmt dem Schulentwicklungsplan bis 2031 einstimmig zu, nach dessen Schülerzahlen sowohl die Grundschule als auch die Gemeinschaftsschule gesichert sind.

27.06.2019 Die Gemeindevertretung nimmt den Schulentwicklungsplan zur Kenntnis.

13.08.2019 Gespräch mit der Kommunalaufsicht des Kreises RD-Eck über die finanzielle Situation der Gemeinde Flintbek insbesondere im Hinblick auf die Sanierung oder den Neubau der Schule.

15.08.2019? Gespräch des Bürgermeisters, Schulleiters sowie Vertreter von FDP, Grünen und SPD mit Dr. Ralf Stegner (SPD-Fraktionsvorsitzender im Landtag), der sich für Schulneubau und die avisierten 3 Mio. Euro für Schulsanierung auch bei Neubau einsetzen wird.

21.08.2019 Hauptausschuss beschließt mehrheitlich Schulneubau auf dem derzeitigen Aldi-Areal (4:3:0).

10.09.2019 Gemeindeverwaltung beantragt von der Landesregierung avisierten Zuschuss zur Sanierung des Hauptgebäudes in Höhe von 3 Mio. Euro.

08.10.2019 – 28.10.2019 In der Parteizeitung der SPD Flintbek „Roter Eiderbote“, Ausgabe Oktober 2019, wird für einen Schulneubau plädiert und argumentiert.

17.10.2019 Bauausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung die Änderung des Flächennutzungsplan, wonach das Aldi-Areal für Gemeinbedarf mit der Zweckbestimmung Schule ausgewiesen werden soll. Gleichzeitig soll ein entsprechender Aufstellungsbeschuss zum Bebauungsplan beschlossen werden.

23.10.2019 In der Parteizeitung der CDU Flintbek „Flintbeker Informationen“, Ausgabe Oktober 2019, spricht sie sich umfangreich gegen einen Schulneubau aus.

23.10.2019 Hauptausschuss beschließt mehrheitlich (4:3:0) einen Lenkungsausschuss für den Schulneubau. Ein Antrag zur Durchführung eines Bürgerentscheids wird mit 3:4:0 abgelehnt.

23.10.2019 Hauptausschuss beschließt mehrheitlich (4:3:0) einen Nachtragshaushalt zum Ankeuf der Aldi-Areals für den Schulneubau. Ein CDU-Antrag zur Anfangssanieurg der alten Schule wird mit 3:4:0 abgelehnt.

06.11.2019 Bürgermeister informiert darüber, dass ein Bürgerbegehren mit der Fragestellung, ob die Schule am bisherigen Standort bleiben soll, angezeigt wurde.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.